NL-Forum

Zurück   NL-Forum > Nymphensittichforum > Verhalten der Nymphensittiche > Vertrauen & Nachahmung
Benutzername
Kennwort
Portal Forum Fotogalerie Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender nützliche Links Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.06.2009, 12:57   #1
Magnatin
reg. User (inaktiv)
 

registriert seit: 10.2005
Ort: 50226 Frechen
Beiträge: 196
Ob Susi nochmal richtig zahm wird?

Hallo ihr Lieben,

nun ist unsere Susi schon fast ein Jahr bei uns,man wie die Zeit vergeht.
Es geht ihr sehr gut,sie ist verheiratet mit ihrem Meggi.

Aber sie ist immer noch sehr schreckhaft und geht immer noch nicht auf die Hand. Wenn ich auf der Couch lege Fernsehe,dann kommt sie auch schon sehr oft auf den Tisch wo ihr Vitaminteller steht usw.und spielt und pickt,aber immer mit nem ängstlichen Blick zu mir und wehe dem ich huste dann maloder bewege mich ihr zu nah,dann weg ist sie.
Wenn ich den Hocker hole um oben auf dem Baum etwas neues hinzuhängen Gemüse usw.dann flattert sie auch erst ganz schreckhaft ne runde.Unser Meggi wird dadurch natürlich auch aufgescheucht.

Das wunderliche ist,das sie aber manchmal Leckerlis aus der Hand frisst,aber wie gesagt alles sehr langsame Bewegungen machen.

Ob das immer noch an der Sache mit dem Haken liegt,gleich ein paar Wochen nach ihrem Eintreffen,wo ich sie anfassen musste,um ihr zu helfen,sie zu bfreien??

Ob sie noch jemals richtig zahm wird??

Es macht mich schon sehr traurig.

Sie sieht das Meggi bei mir auf die Hand geht,wenn er das will
aber auch wenn ich mit ihr behutsam rede und ganz langsam mit der flachen Hand ihr nähere,so bald ich ganz dicht dran bin,fliegt sie los,landet dann auf dem Käfig oder so und piepst und guckt mich wieder ganz ängstlich an.

Was kann ich nur noch tun????

So kuckt sie sich alles von Meggi ab,aber was die Zahmheit der Hand betrifft das macht sie nicht nach.

Noch was süßes:
Heute morgen wurde ich ganz lieb von Meggi geweckt.
Ich wurde von einem leichten Kitzelgefühl auf dem Kopf wach.Meggi saß auf meiner Stirn udn knabberte an meinen Haaren rum.Das war so süüüüüßßßßßßß.Mein kleiner Meggi hat mich lieb geweckt.

Ach Menno,wenn doch Susi auch endlich etwas zahmer werden würde.

Lieben Gruß

Christine mit Meggi und Susi
Magnatin ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2009, 14:07   #2
DanielaS
reg. User (inaktiv)
 

registriert seit: 07.2004
Ort: Olching, Bayern
Beiträge: 4.417
Hallo Christine,

ich kann verstehen, dass es dich traurig macht, wenn Susi panisch aufschreckt nur weil du eine Bewegung gemacht hast.

Aber es gibt nunmal die Nymphies, die immer einen gehörigen Respekt vor der Hand haben werden. Aus welchen Gründen auch immer.

Meine Merlini lebt nun seit 4 Jahren bei und mit uns. Wir haben sie seit sie ein Baby war. Meinst du, sie käme auch nur einmal freiwillig auf die Hand? Nichts, nada. Anfangs habe ich mir auch gedacht, dass sie doch langsam mal kommen müsste. Aber ich bin schon seit langer Zeit anderer Meinung.

Wenn sie zu mir kommen möchte, dann freue ich mich darüber. Ansonsten kann die Kleine machen was sie möchte. Hauptsache, sie ist glücklich.

Ich kann gut damit leben, dass sie nicht zahm ist.

Und in deinem Fall würde ich die Flinte noch nicht ganz ins Korn werfen. Susi hat in dem Jahr, seitdem sie bei euch ist, tolle Fortschritte gemacht. Und sie schaut sich viel von Meggi ab. Wer weiß, vielleicht wagt sie es eines Tages doch zu dir auf die Hand zu kommen.

Und wenn nicht, ist es auch nicht schlimm. Freu dich, dass es deinen beiden Nymphies gut geht, sie miteinander glücklich sind und sich bei dir wohl fühlen.
DanielaS ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2009, 15:09   #3
MaZi
reg. User (inaktiv)
 

registriert seit: 03.2005
Ort: Kiel
Beiträge: 3.518
Hallo Christine,

unsere Shandi ist jetzt seit über 4 Jahren bei uns und kommt auch nicht auf die Hand, obwohl sie jeden Tag mitbekommt, wie Rocky drauf steigt.

Vielleicht solltest du Susi den ersten Schritt machen lassen und ihr voerst nicht mehr die flache Hand hinhalten.

Oder du hältst ihr "nur" den Arm hin. Shandi geht auf den Arm, allerdings nur wenn sie es möchte. Manchmal wandert sie ganz verträumt auf die Hand, sitzt auf der Hand, knuspert vor sich hin und merkt aufeinmal, wo sie sitzt. Dann hackt sie auf die Hand ein und meckert.

Das Clickertraining wäre eine Möglichkeit, Susi die Scheu ein wenig zu nehmen. Du schreibst ja, dass sie dir bereits aus der Hand frisst, das ist ein guter Anfang für das Training.

Da es letzendlich eine Charaktersache ist, ob ein Nymphensittich auf die Hand geht oder nicht und Shandi ganz offensichtlich beim Züchter schlechte Erfahrungen mit der menschlichen Hand gemacht hatte, gab ich irgendwann auf, ihren Willen zu brechen (das ist es meiner Meinung nach, wenn einige Vogelhalter auf Teufel komm raus die Vögel zur Zahmheit zwingen). Ich akzeptiere meine süsse Maus so wie sie ist.

Die Neugierde wird irgendwann übermächtig und dann wird auch Susi sich trauen, dir Schritt für Schritt näher zu kommen. Wichtig ist dann jedoch, die "böse" Hand nicht ins Spiel zu bringen.

Lass ihr Zeit und zeige und sage ihr, dass du sie gerne magst, auch (oder trotz ?) ihrer Scheuheit.
MaZi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2009, 16:49   #4
C....

NL-Stammgast
 

registriert seit: 07.2003
Beiträge: 4.691
tägliches Clickertraining hilft definitiv. Vor allem wenn ein Nymphie dabei ist der es schnell versteht und direkt mitmacht.
Das treibt auch andere dazu das "Spiel" mitzumachen.

Allerdings muss man fairerweise auch sagen, dass auch das kein Garant ist.
Ich habe meinen Paul nun seit knapp 9 Jahren. Dank roter Hirse kommt er auf meine Hand. Ist die Hirse aber leer > weg isser. Bei allen anderen Dingen > weg isser.
Jedoch bleibt er sitzen wenn ich vorbei geh und schreckt nicht mehr.

Anderes Beispiel: meine Socke. Sie ist nun knapp 5 Jahre hier. Lebte davor 3 Jahre ohne nahem Menschenkontakt (grosse Voliere beim Züchter). Sie kommt auch trotz Hirse nicht auf die Hand. Und Clickertraining klappt auch mit nichts. Keine Chance.


Erfahrungsgemäss halten sich Nymphie erst mal an ihre Artgenossen, daher kann es passieren, dass manche Nymphie nie Menschenschmuser werden und lieber immer auf sicherem Abstand blieben. Selbst Handaufzuchten ....
C.... ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2009, 23:47   #5
loja
reg. User (inaktiv)
 

registriert seit: 04.2005
Ort: D-Heusenstamm/Rhein-Main
Beiträge: 2.492
Hallo Christine,

es kommt einfach auch darauf an was du persönlich unter zahm verstehst und was Susi bereit ist dir zu geben.
Ich finde sie ist schon recht zahm und den Rest wird sie sich abschauen oder auch nicht. Zahmheit ist nicht nur eine Ermessensfrage sondern vor allem eine Charaktersache. Ich bin sehr zufrieden damit dass meine scheue Hannah aufs Stöckchen steigt und mir so knapp um die Ohren fliegt das ich ihre körperwärme spüre . Jeder Piepser ist anders und braucht Zeit, egal wieviel.

Liebe Grüße
loja ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2009, 10:19   #6
Bianka
reg. User (inaktiv)
 

Benutzerbild von Bianka
 

registriert seit: 01.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 528
Hallo Christine,

kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen.

Nicht jeder Vogel wird zahm, das hängt immer von den Piepsen selbst ab.

Das beste Beispiel hierfür sind meine Kali und meine Wellioma Sally.

Sally ist jetzt seit fast 11 Jahren bei mir und obwohl ich mich am Anfang sehr bemüht habe, das Vertrauen der Kleinen zu gewinnen, ist sie immer scheu geblieben. Das einzige, was sie mittlerweile zuläßt ist meine Hand als Fahrstuhl zu benutzen, wenn sie auf den Boden plumst (sie ist aufgrund von Arthrose flugunfähig). Wenn ich sie dann aber in oder auf die Volie setze ist sie weg.

Kali wurde mir als zahmer Vogel übergeben. Ich würde sie aber eher als zutraulich bezeichnen. Sie kommt zwar ab und an zu mir aber die Hand mag sie gar nicht. Da hilft auch keine Kohi. Im Gegensatz zu Zeus und Isis fliegt sie auch nicht viel.

Ich lasse immer meine Vögel entscheiden, wie zahm oder zutraulich sie werden. So habe ich es geschafft, das von meinen Acht drei zahm (kommen auf die Hand und kleben oft förmlich an mir) und drei zutraulich (pusseln mir schonmal im Gesicht rum, setzten sich auf Kopf oder Schulter) sind.

Das liegt bei Susi mit Sicherheit auch nicht an der Sache mit dem Haken, ich habe Zeus die ersten drei Tage nach seinem Freiflug auch in die Volie setzen müssen, weil er nicht von allein reingefunden hat. Trotzdem hat er keine Angst vor der Hand.

Liebe Grüße
Bianka ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2009, 09:43   #7
Magnatin
reg. User (inaktiv)
 

registriert seit: 10.2005
Ort: 50226 Frechen
Beiträge: 196
Hallo Ihr Lieben,
ich danke euch für eure vielen Antworten und Erfahrungsberichte. Das bringt mir wieder viel Geduld und Hoffnung.

Ich sehe die Sache jetzt auch etwas anders.
Vielen Dank nochmal.

Lieben Gruß
Christine mit Meggi Und Susi
Magnatin ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen
Es ist Dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten
Es ist Dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen
Es ist Dir nicht erlaubt, Deine Beiträge zu bearbeiten

vB Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:57 Uhr.


Powered by: vBulletin Version 3.0.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright Layout ©2009 - 2015 tk-webdesign